Vom Schmuck der Heiligen Orte

© pk
Veröffentlicht am Do., 10. Okt. 2019 14:22 Uhr
Gemeindebrief

Paramente, so heißen im kirchlichen Sprachgebrauch Textilien, die im Gottesdienst verwendet werden und oftmals künstlerisch und aufwendig gestaltet sind. Jedenfalls in der katholischen Kirche, wo die Paramentik eine alte, in den Klöstern beheimatete Tradition ist. Bei uns Protestanten hat textiles Zubehör in schlichter Form als sog. Antependium an Kanzel und Altar, gelegentlich auch als Stola des Geistlichen überlebt. Doch dieser mit dem Kirchenjahr wechselnde, textile Akzent im gottesdienstlichen Raum wird von der Gemeinde kaum bewusst wahrgenommen.

Uns hierfür zu sensibilisieren, gelingt einem schmucken Büchlein, das die EKHN in Verbindung mit dem Beirat der Textilwerkstatt am Elisabethenstift in Darmstadt heraus gegeben hat. Es weckt die Lust, genauer hinzuschauen und sich z.B. mit den Farben des Kirchenjahr vertraut zu machen: Weiß, Rot, Violett,Schwarz und Grün. Wobei Grün für die lange Strecke ohne kirchliche Feste steht, die vom Ersten Sonntag nach Trinitatis bis zum Ewigkeits-Sonntag reicht. Mit dem ersten Advent und dessen Kirchenfarbe Lila beginnt dann das neue Kirchenjahr.

TEXTIL . KUNST . KIRCHE hat die ISBN 978-3-87390-319-7 und ist über den Buchhandel zu bestellen.

Gisela Brackert

Bildnachweise: